Die Anwendung von Johanniskraut als Phytotherapie der Depression ist heute  weit verbreitet und wie zahlreiche wissenschaftliche Studien zeigen, unumstritten wirksam gegen leichtere und mittelschwere Depressionen. Daneben finden auch Baldrian, Hopfen und Passionsblume Anwendung.

Orthomolekulare Therapie

Unter orthomolekularer Therapie versteht man den Einsatz von körpereigenen Mediatorstoffen wie Vitamine und Spurenelemente. Bei Depressionen sind elementar wichtig auch die Substitution von Schilddrüsenhormonen und Eisen, deren Mangel an dieser Krankheit oft beteiligt ist.

Sport und Hyperthermie – sehr wertvoll

Die Anwendung von Sport und Hyperthermie sind ebenfalls evidenzbasierte Therapieformen. Unter regelmässiger körperlicher Aktivität  können Patienten doppelt so schnell ihre Depression überwinden. Fiebertherapie kann nicht nur die Abwehrkräfte des Körpers aktivieren, sondern die gesamte Lebensqualität und psychische Verfassung positiv beeinflussen.