Physiotherapie

Unser ganzheitliches Physiotherapie-Konzept verfolgt das Ziel, sowohl den gesamten Bewegungsapparat, als auch die mitbetroffenen inneren Organe von Patienten mit verschiedenen Krankheitsbildern zu reaktiveren und zu harmonisieren.
 

Komplementärmedizinische Therapien
(im Rahmen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung)

  • Anthroposophische Medizin
    Über eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte versucht die Anthroposophische Medizin verlorenes gesundheitliches Gleichgewicht wiederherzustellen. In der Therapie wendet die Anthroposophische Medizin potenzierte und phytotherapeutische Heilmittel, neben eigenständigen Therapiemethoden wie Heileurythmie und Maltherapie, an.

  • Homöopathie
    Die Homöopathie ist eine komplementärmedizinische Methode, die der deutsche Arzt Samuel Hahnemann um 1800 begründet hat. Ihr wichtigster und namensgebender Grundsatz ist das durch Hahnemann entdeckte Ähnlichkeitsprinzip: Eine Krankheit kann durch ein Mittel geheilt werden, das bei Gesunden ähnliche Symptome hervorruft.

  • Neuraltherapie
    Die Neuraltherapie nutzt das breite Potenzial der örtlichen Betäubungsmittel (Lokalanästhetika), um die gestörten Selbstheilungskräfte des Körpers wieder ins Lot zu bringen. Lokalanästhetika (z. B. Procain) vermögen nicht nur Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren, sondern üben Einfluss auf die nervlichen Steuerungsprozesse des Körpers aus. Das Haupteinsatzgebiet sind akute und chronische Schmerzzustände.

  • Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)
    Die Phytotherapie verwendet Heilpflanzen zur Behandlung chronischer oder akuter Leiden. Sie ist seit Urzeiten im Einsatz und geniesst breite Anerkennung. 

  • Traditionelle Chinesische Medizin
    Zu den Verfahren, die in dieser traditionsreichen Medizin zur Anwendung kommen, gehören die Arzneitherapie, die Akupunktur und Moxibustion (Erwärmung von Akupunkturpunkten und Körperarealen), Tuina Anmo (Massage), eine am Wirkmechanismus der Arzneien orientierte Diätetik sowie Bewegungsübungen wie Qigong und Taijiquan.


Weitere komplementärmedizinische Therapieformen

  • Craniosacral Therapie
    Die osteopathische Medizin beinhaltet die parietale Osteopathie und die Craniosacral-Therapie. Die Osteopathie arbeitet auf Grundlage der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, die in einem bestimmten Eigenrhythmus fluktuiert. Die Bewegung der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit sowie entsprechende Blockaden sind spürbar und manuell behandelbar.

  • Feldenkrais
    Im Mittelpunkt der Methode stehen Bewegungsmuster, die den Lebensalltag prägen. Mit dem Erkennen dieser Muster und dem spielerischen Suchen nach Alternativen wird das Nervensystem angeregt und neu organisiert. Dies kann zu Entspannung, mehr Leichtigkeit und Wohlbefinden, aber auch zu neuen Körperbildern führen.

    Feldenkrais ermöglicht einen neuen Zugang zum Erkennen von Bewegungsabläufen und zum Verstehen des individuellen Körperbildes und seinen Geschichten dahinter, indem Zusammenhänge zwischen Bewegungsmechanik, Neurophysiologie und Psychologie verknüpft werden.

  • Wärmeanwendungen
    Fieber ist eine sinnvolle Reaktion des Organismus und führt zur Aktivierung des Stoffwechsels, zu erwünschten Abwehrreaktionen sowie zu einer Förderung der Durchblutung. Die Lebensbedingungen sowohl von Krankheitserregern als auch von Krebszellen werden durch Erhitzung des Körpers eingeschränkt. Die Erhitzung wird gezielt in der Behandlung eingesetzt.

  • Magnetfeldtherapie
    Die positive Wirkung von Magnetfeldern auf den menschlichen Organismus ist heute wissenschaftlich bewiesen. Ein gezielter Einsatz von Magnetfeldern kann eine Reihe von Selbstregulationsmechanismen unseres Körpers fördern und einen sinnvollen Beitrag in der Behandlung von chronischen Leiden leisten.

  • Blut-/Sauerstofftherapie
    Durch Blut-/Sauerstoff-Therapien können eine Reihe von positiven Prozessen in Ihrem Körper gefördert werden. Die wichtigsten davon sind die Verbesserung der Durchblutung, die Anregung der Regenerationsprozesse sowie die Stärkung der Abwehrkraft. Die Behandlung mit Eigenblut gehört zu den klassischen naturheilkundlichen Therapieformen und wird vor allem bei Allergien und immunologischen Leiden (Abwehrsystem) unterstützend eingesetzt.

  • Ozontherapie
    Das medizinische Ozon wirkt entweder direkt auf das betroffene Gewebe oder als intravenöse Infusion antimikrobiell und durchblutungsfördernd. Diese Methode wird seit Langem bei akuten und chronischen Erkrankungen erfolgreich eingesetzt. Die Ozontherapie ist aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung und des hohen technischen Standards der Ozongeräte sicher und nebenwirkungsfrei.

  • Chelat-Therapie
    Eine wirksame und bewährte Behandlung von Gefässerkrankungen. Die Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen des modernen Menschen. Neben der Eindämmung von Risikofaktoren, einer Ernährungsumstellung sowie der medikamentösen Therapie, gehört aus der ganzheitlichen Sicht die intravenöse Chelat-Therapie zu den Massnahmen in der Bekämpfung dieser weit verbreiteten Zivilisationskrankrankheiten.

  • Colon-Hydro-Therapie
    Ein modernes, ausleitendes Verfahren. Seit der Antike gehören Darmeinläufe zu den ausleitenden Verfahren bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen. Eine moderne Weiterentwicklung erfuhr der Einlauf mit dem Colon-Hydro-Therapieverfahren.