Heilpflanzen besitzen nicht nur Speicherstoffe wie Zucker, Stärke oder fette Öle, sondern zusätzlich heilsame Inhaltsstoffe. Diese Stoffe gilt es für die jeweiligen Krankheiten richtig einzusetzen.

Unsere Heilpflanzen

Auf unserem Planeten gedeihen insgesamt mehr als 300'000 verschiedene Pflanzenarten. Über 10'000 davon werden als Heilpflanzen verwendet.

Eigenschaften der Heilpflanzen

Gegenüber Nutz- oder Kulturpflanzen, welche Mensch und Tier für die tägliche Ernährung brauchen, zeichnen sich Heilpflanzen dadurch aus, dass sie heilsame Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Bitterstoffe, Gerbstoffe, ätherisches Öl, Harze oder stark wirksame (oft giftige) Alkaloide enthalten.

Aus der Apotheke der Natur

Die Heilpflanzen werden aufgrund dieser Eigenschaften seit Jahrtausenden in der Medizin eingesetzt. Die intuitive Erkenntnis sowie die Erfahrung der Ärzte konnte durch die moderne pharmakologische Forschung bestätigt werden: Die Heilpflanzen haben bei vielen Krankheiten eine sinnvolle, nachhaltige Wirkung und dies bei geringen oder gar keinen Nebenwirkungen.

Aus diesem Grund ist die Phytotherapie eine der wichtigsten Sparten der Komplementärmedizin. In der neuesten Zeit haben neben den Patienten auch Ärzte und Versicherungen den therapeutischen Nutzen dieser Methoden akzeptiert und anerkannt bis hin zu Kostenrückerstattung bei gewissen registrierten Präparaten.